Sineu

Sineu ist eine Gemeinde von Mallorca und liegt in der Inselmitte in der Ebene es Plà

Der größte Schatz der Stadt ist ihre Vergangenheit. Vierzig Jahre lang – von 1309 bis 1349 – war Sineu die Hauptstadt Mallorcas. König Jaume II befahl damals, der Königssitz müsse für alle Untertanen gut erreichbar sein. Sineu im Zentrum Mallorcas bot sich dafür geradezu an. Als der König der Stadt auch noch das Marktrecht verlieh, wurde Sineu zum Mittelpunkt für Wirtschaft und Handel. Noch heute ist der Mittwochsmarkt der größte Bauernmarkt der Insel. Noch immer zieht „Sa Fira“, der Frühlingsmarkt am ersten Sonntag im Mai, so viele Besucher an wie kein zweiter auf Mallorca – und das seit mehr als 700 Jahren.

Nirgendwo auf der Insel ist Mallorca authentischer als hier. Nirgendwo ist die Vergangenheit dieser Insel lebendiger als in Sineu.

Eine Attraktion von Sineu ist der wöchentlich am Mittwochvormittag stattfindende Vieh- und Kunsthandwerksmarkt, der der einzige echte Bauernmarkt auf Mallorca ist. Er besteht seit 1306. Auf dem Markt gibt es fast alles zu kaufen, von einheimischen Produkten bis zu Kleidung. Zu den größten Attraktionen des Marktes gehört der Tiermarkt.

 In den Abendstunden wirkt die Pfarrkirche Santa Maria noch mächtiger als im grellen Mittagslicht und der Glockenturm noch höher. Sieben Glocken rufen hier zum Gottesdienst. „El León“, der Löwe mit den Flügeln, wacht vor der Kirche auf das Wappen Sineus. Er stellt den heiligen Markus dar, den Schutzpatron des Dorfes, und er hält das Wappen fest in seiner Vorderkralle.

Nur zwei Gassen entfernt, an der höchsten Stelle des Dorfes, liegt der alte Königspalast. Seit 400 Jahren leben dort Ordensschwestern. Bis heute. Und im früheren Paulanerkloster findet man heute das Rathaus. Hinter den Mauern findet man einen Kreuzgang aus dem 16. Jahrhundert –  einer der schönsten Spaniens.