Valldemossa

Die Gemeinde Valldemossa auf der spanischen Baleareninsel Mallorca hat rund 2.000 Einwohner. Der gleichnamige Hauptort der Gemeinde liegt 18 Kilometer nördlich von der Hauptstadt Palma und hat ca. 1.500 Einwohner. Er liegt auf einer Höhe von etwa 480 Metern und befindet sich in der Region Serra de Tramuntana.

Bekannt wurde das Bergdorf Valldemossa jedoch dadurch, dass der polnische Komponist Frederic Chopin den Winter 1838/39 dort mit der französischen Schriftstellerin George Sand verlebte. George Sand verfasste über diesen Winter mit Chopin später das Erinnerungs-Buch Ein Winter auf Mallorca, in welchem sie die Landschaft sehr malerisch beschreibt. In dieser Zeit lebten sie in einem ehemaligen Kartäuserkloster, der Kartause von Valldemossa von 1399. Ihren Aufenthalt mussten sie bereits nach zwei Monaten wieder abbrechen, weil Chopins Krankheit sich verschlechterte.

Trotz dieses nur kurzen Aufenthaltes der beiden Berühmtheiten besuchen heute jährlich mehr als eine Million Touristen das Dorf, nicht zuletzt um die Räumlichkeiten zu besichtigen, in denen Chopin und Sand gelebt haben. Das ehemalige Kloster ist für Besucher umgebaut: Es werden typische mallorquinische Gegenstände und "Chopin-Reliquien" ausgestellt.

Valldemossa ist Geburtsort der Catalina Thomas (cat.: Catalina Tomàs). Die einzige Heilige Mallorcas wird in Valldemossa stark verehrt. Im ganzen Dorf finden sich an den Häusern bunte Kacheln, die Legenden aus ihrem Leben erzählen